Dienstag, 1. Februar 2011

Sternalbum- so geht es

So oft sah ich dieses tolle Album, so oft scheute ich mich vor der Arbeit, aber ich fand das Ergebnis so toll, dass ich es gern mal probieren wollte. Und da ich selbst nur schwer eine Anleitung dafür fand, will  ich euch meine eigenen Schritte nicht vorenthalten.

Hier die Materialliste:
  • 2 Blatt Graupappe für die Vorder- und Rückseite 5,75" x 5,75" (14,6cm x 14,6cm)
  • Designerpapier zum Verzieren der Graupappe
  • 7 Blatt Cardstock in der Größe 5,5" x 11" (ca. 14 x 28cm)
  • 7 Blatt Cardstock in der Größe 5,5" x 9" (ca. 14 x 22,9cm)
  • 7 Blatt Cardstock in der Größe 5,5" x 7" (ca.14 x 17,8cm)
  • Falzbein
  • doppelseitiges Klebeband
  • Band zum Zubinden
  • Stempel, Stanzer, Verziermaterial
Zuerst schneidet ihr euch den Karton oder Cardstock zurecht, paßt auf, dass ihr euch nicht verschneidet, passierte mir selbst mehr wie einmal.



Wenn alle Blätter die richtige Größe haben, falzt sie genau mittig, also die 11" langen bei 5,5", die 9" langen bei 4,5" und die 7" langen bei 3,5".
Nun geht es ans Zusammenkleben. Klebt auf den Rand doppelseitiges Klebeband, denn nun an dem Punkt wird das Papier mit der darunterliegenden Schicht verbunden,
Hier seht ihr welche beiden Papiere an diesem Punkt miteinander verbunden werden.
So sieht es aus, wenn ein Teil des 11" langen Kartons an den 7"langen geklebt wurde.

Für den Fall, das ihr kleine Gucklöcher auf die Mittelfläche machen wollt, bestempelt, das Mittelblatt vor dem einkleben, denn dannach klappt das nicht mehr so einfach. Hier seht ihr schon ein bestempeltes eingeklebtes Blatt.
In etwa auf Höhe der Stempel setzt ihr die Gucklöcher auf den innersten Karton.

Wenn ihr nun die Blätter übereinander legt und wie vorhin einklebt, also Klebestreifen nur am Rand- erzielt man diesen netten Effekt.
Wenn ihr nun alle 7 Teile des Grundgerüstes mit den Mittelbereichen  verbunden habt und das ganze zusammenstellt, seht ihr schon den tollen Stern, den es am Ende gibt.

Nach dem gleichen Schema werden nun die innersten Teile ergänzt, sollte diese allerdings bestempelt werden, dann tut dies vor dem Einkleben Der eine blaue Teil von dem Guckloch ist im Bild schon vorhanden.
 
Nun Verbinden wir die einzelnen Zacken, hierfür tragt großzügig das doppelseitige Klebeband auf, da hier einiges zusammengehalten werden muß.
Ich entferne anfangs nur einen Teil, um eventuell noch kleine Korrekturen beim Aneinanderlegen der Seiten machen zu können.
Sind die Zacken dann teil zusammen entfernt noch den restlichen Schutz vom Klebeband.

So sieht es aus, wenn dann alle 7 Teile zusammengeklebt sind. Hier werden nun noch die Vorder- und Rückseite ergänzt.



Hier halte ich den Stern schon mal mit der Hand zusammen, er sieht einfach toll aus, wenn er sich entfalten kann.               

Wenn der Stern dann zusammengeklappt ist, wird ein Band um ihn herum gelegt. Dann werden die designte Graupappeseiten- hier nahm ich die Reste vom Zuschneiden des Sternes- einmal vorn und einmal hinten draufgeklebt und das Album zusammengebunden.
Und so sieht er nun aus. Nun hab ich zahlreiche Seiten in denen ich Bilder oder andere nette Dinge bis zu einem Maß von 8,5 x 14 cm unterbringen kann.


Will man am Ende eine größere Fläche zum Bekleben haben, sollte man die Abstufungen der Kartonstreifen geringer wählen.Mag man das ganze Album liebe noch größer oder kleiner haben, solle man den Wert der Höhe entsprechend variieren. Ich spiel damit sicherlich nochmal rum, denn es hat viel Spaß gemacht, auch wenn hier wirklich viel Papier und Klebeband verbraucht wird!

Nun würde es mich freuen, falls ihr mal sagt, wie es euch gefällt!

Lieben Gruß
 Petra

Kommentare:

  1. Der Workshop ist große Klasse- sehr deutlich und umfassend!
    Liebe Grüße
    Ilo

    AntwortenLöschen
  2. Was für eine Arbeit du Dir gemacht hast, danke für den tollen Workshop, vielleicht schaffe ich das Album jetzt einmal zu machen.
    Liebe Grüße Janina

    AntwortenLöschen
  3. Super erklärt!! Da hast Du Dir ja echt total die Arbeit gemacht mit den vielen Fotos! Schööön! Danke Dir!
    lg
    Bine

    AntwortenLöschen
  4. Die Anleitung ist sehr gut.
    Schön nachzuarbeiten.
    LG Steffi

    AntwortenLöschen